In 60 Unterrichtseinheiten werden Themen wie, Basisspirituosen, AF-Getränke, Bargeräte, Zubereitungsarten, Mixgetränke behandelt.

Praktisch werden diverse Mixgetränke zubereitet, verschiedene Zubereitungsarten geübt, Verkostungstechniken, das Arbeiten vor dem Gast geübt.

Die Prüfung erfolgt genauso mit einem schriftlichen, sensorischen und praktisch/mündlichen Teil vor einer Kommission.

In 60 Unterrichtseinheiten werden Themen wie, Weinbaugebiete Österreichs, Ausländische Weine, Rebsorten, Weinsorten, Verkostungen, Verkaufsgespräche behandelt.

Praktisch wird dieses Wissen mit Verkostungen, Blindverkostungen, Arbeiten am Gueridon, Dekantieren von Weinen gefestigt.

Die Prüfung umfasst einen schriftlichen Teil, Sensorik und einen praktischen/mündlichen Teil vor einer Kommission, wobei ein Weinservice gehobener Spitzengastronomie durchgeführt werden muss.

In 40 Unterrichtseinheiten werden verschiedene Themen bearbeitet:

  • Geschichte des Käses
  • Inhaltsstoffe der Milch
  • Käseherstellung
  • Käselandschaft in Österreich
  • Käseschnitt
  • Kalkulation
  • Arbeiten vor dem Gast
  • Beschwerdemanagement
  • Käsekultur

Praktisch wird das Basiswissen durch die Verkostungen der verschiedenen Käsesorten, Arbeiten am Käsewagen gefestigt.

Neben der schriftlichen und sensorischen Prüfung, gibt es dann noch eine praktische Prüfung vor einer Kommission.

Jedes Jahr nehmen unsere Absolventinnen, meist mit großem Erfolg, am Österreichischen Käsekennerwettbewerb teil.

In 40 Unterrichtseinheiten werden in verschiedener Gewichtung folgende Themen bearbeitet:

  • Geschichte des Kaffees
  • Kaffeepflanze mit Anbau
  • Verarbeitung
  • Handel
  • Kaffeesorten und Röstung
  • Kalkulation
  • Kaffeehauskultur

Praktisch gefestigt wird das Basiswissen durch verschiedene Kaffeezubereitungsmöglichkeiten, die Zubereitung von Standard- und Spezialkaffees, Verkostungstechniken und den Besuch einer Kaffeerösterei.

Neben einem schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil müssen verschiedene Kaffeesorten auch geschmacklich beurteilt werden. Dazu müssen ein Kaffeegetränk an der Espressomaschine sowie ein Spezialkaffee zubereitet werden.

Die dreijährige Ausbildung zur Kinderbetreuerin, die Schülerinnen der Fachschule für wirtschaftliche Berufe begleitend und ergänzend zum normalen Unterricht freiwillig absolvieren können, umfasst folgende Teile:

Der erste Teil der Ausbildung beinhaltet neben einem Erste-Hilfe-Kurs und einem Kindernotfallkurs auch einen „Babyfit-Kurs“. Damit erlangen die Teilnehmerinnen bereits den vom Österreichischen Roten Kreuz ausgestellten Babysitter-Ausweis und können sich als Babysitterinnen registrieren lassen.

Im zweiten Teil der Ausbildung stehen Psychologie und Persönlichkeitsbildung im Vordergrund.

Im Mittelpunkt des abschließenden Teils der Ausbildung steht ein 2-wöchiges Praktikum in einem Kindergarten mit entsprechender didaktischer Begleitung.

Die Absolventinnen können zukünftig die Betreuung von Kindern in Kindergärten und in Hortgruppen übernehmen oder auch als Tagesmutter oder als sogenannte „Mobile Mami“ arbeiten.

Informationsblatt

Facebook